Darts

Spitzentechnologie: Target Multi-Pointer

Ein Dartpfeil besteht ja bekanntlich auch 4 Teilen: point, barrel, shaft & flight. Ich wollte unbedingt mal andere Spitzen ausprobieren, die etwas länger sind und auch einen Konus (trident) aufweisen. Nach diversen Videos über diverse Repoint-Tools und auch aufgrund der Verfügbarkeit in den Shops hab ich mich dann letztendlich für den Target Multi-Pointer entschieden.

 

Im Gegensatz zu den meisten 50€-Repointern ist der Multi-Pointer auf einem stabilen U-Profil befestigt. Das erhöht nicht nur die Stabilität, sondern ist auch essentiell für die Funktion als Tischgerät. Die Qualität der Teile ist jedenfalls sehr gut. Und das U-Profil hat Gummifüße für einen guten Halt auf dem Tisch.

 

Funktion: Man schraubt das Barrel ein und klemmt dann vorne mit ordentlich Schmackes die Spitze ein. Durch das Drehen des Griffes wird dann die Spitze langsam aus dem Barrel gezogen.

Das Einpressen der neuen Spitze erfolgt dann in umgekehrter Reihenfolge.

 

Target Storm 30mm vs Standard

 

Gar nicht so schlimm nach den ersten 3 Darts. Neben den Target Storm 30mm hab ich dann noch Harrows Apex smooth 30mm eingepresst.

 

Eine Beobachtung mach dem Spitzenwechsel: Die Target Storm sind durchaus mit Standard-Spitzen vergleichbar, was die Haltekraft im Board betrifft. Aber die Harrows Apex smooth schießen den Vogel ab! Ich hab keine Ahnung, ob das an der Geometrie oder purer Magie liegt, aber die Apex halten die Darts auch in scheinbar unmöglichen Positionen im Board! Selbst leichte Würfe und absurde Deflektionen halten noch, auch wenn nur ein halber Zentimeter von der Spitze im Board steckt – abgefahren! 😎