Elektronik

Für’n Apple und ein Ei: iPhone XS

Bei der diesjährigen T-Mobile Vertragsverlängerung entschied ich mich dafür, aufgrund der Erfahrungen mit meinem iPad 2018 auf das Apple-Ökosystem zu wechseln. Beim Verlängerungsvorgang stellte ich erstaunt fest, daß das Vorgängertopmodell iPhone XS satte 100€ günstiger ist – ich hatte mich eigentlich schon auf das iPhone 11 festgelegt gehabt. 💡

 

Die etwas kleinere Größe und vor allem das Display gab dann den Ausschlag zum XS. Irgendwie komm ich seit dem Samsung S8+ von OLED-Bildschirmen nicht weg… 😀  😛

 

Das ist, worüber sich manche aufregen: Apple legt nur einen wimpigen 5W-Charger bei. Für mich ist das aber kein Problem, da ich schon diverse Ladegeräte habe. 😉

 

Nichtsdestotrotz bin ich bei Amazon über dieses 4-in-1-Ladegerät gestolpert. Neben dem Qi-Chargepad für Smartphones gibt es noch einen magnetischen Lader für die Watch, einen Steckplatz für das AirPod Ladecase und einen für den Pencil.

 

Das Ladegerät hat einen USB-C-Anschluss, was recht praktisch ist. Als Stromquelle dient mein bewährtes Anker PowerPort Speed 5.

 

Die Ersteinrichtung ist recht simpel, wenn man schon ein iPad besitzt. Voraussetzung ist natürlich, daß bei beiden Geräten das Bluetooth aktiviert ist. Neben dem iCloud-Konto kann man auch sämtliche Apps vom iPad übernehmen oder diese separat installieren.

 

Überraschende Erkenntnis: Das iPhone XS ist von den Ausmaßen her quasi identisch zum Samsung Galaxy S6! 😮

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.