AllgemeinHiFi

Wohnzimmermöbeloptimierungsaktion

Nach dem Kauf der Teufel Ultima 20 wurde mir richtig deutlich, daß die Sitzposition direkt an der Wand doch ein paar akustische Nachteile hat. So höre ich nicht nur Frequenzüberlagerungen vom Subwoofer, sondern auch die Wand-Schallreflektionen der Lautsprecher. Also begann es in meinem Kopf zu rotieren, denn die Umstellung der kompletten Wohnzimmermöblierung macht man nichtmal eben nebenher in 10 Minuten. Deswegen habe ich mir mal maßstabsgerechte Visualisierungshilfen gebastelt. Mit dem Bosch PLR-50C habe ich die Abstände nochmal genau nachgemessen und alles zu Papier gebracht. So hatte ich ein besseres Verständnis, was mit der Riesencouch geht und was nicht. In der Grundkonfiguration ist diese nämlich 3,6 m breit – das Wohnzimmer misst 3,66 m in der Breite… 😉

 

Vorher:

 

Nachher:

 

Die TV-Möbel sind jetzt mit der Front in einer Linie aufgestellt. Zu den Fenstern ist aber ausreichender Platz, damit ich an die Fenster und die Rollos ran komme.

 

Durch die Zusammenlegung der zwei Außenteile ist die Couch jetzt auch für Besuch besser aufgestellt, es sind so weniger Turn-Aktionen notwendig. 😉

 

Auch für die rechte Seite habe ich nach einigem Ausprobieren eine Lösung gefunden, hauptsächlich für die sperrigen Sachen wie die Holzkiste und den Cellerciser.

 

Die Dinger habe ich VERSUCHT zu benutzen, aber Kurven fahren ist damit ein Krampf! Die Roller sind eher dafür geeignet, die Möbel in gerader Linie zu schieben… 😕

 


 

Edit 03.03.2019

Flüssigkeiten, Essen und Sofas vertragen sich ja bekanntlich nicht so gut. Es ist immer ein mittelschwerer Kompromiss aus Erreichbarkeit und Schadensprävention. So z.B. steht der Tisch jetzt hinter der Couch, allerdings ist das Greifen und Abstellen durch die 25 cm Höhenunterschied etwas umständlich. Also kam ich auf die Idee, mir einen Mini-Tisch mit den Brettern aus Akazien-Leimholz zu basteln. Die 20 cm Breite plus 18 mm Brettstärke erwiesen sich dabei als perfekt. Ich dachte dabei erst an eine Verzapfung mittels Dübel, aber eine gute Portion Holzleim und stumpfe Verklebung ist ausreichend haltbar. 😎

Die Beine sind wie gesagt 20 cm breit/hoch, das Deck misst 40×65 cm. Geschnitten habe ich die Bretter mit meinem Bosch PMF-220CE mit Holzsägeblatt, das ging wesentlich schneller als mit einer Handsäge… 😉

 

Und den Teufel T10 habe ich mal zum testen auf Frontfire umgestellt. Geht so auch ganz gut… 😎

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.