Allgemein

Aerohygroverbesserungsgerät: Philips HU4814

Oder ganz ordinär: Luftbefeuchter. Denn gerade im Winter sind Luftfeuchtewerte um 20-30% auf Dauer ziemlich anstrengend für Haut und Nase. Trockene Haut und Nasenschleimhäute können durchaus die Anfälligkeit für Erkrankungen erhöhen. Und Kontaktlinsenträger freuen sich auch nicht gerade über diese trockene Luft… 😕

 

Also habe ich meinen alten Luftwäscher wieder aktiviert, den Beurer LW220. Das ist ein Kaltverdunster, der mit mehreren Drehscheiben und einem Ventilator arbeitet. Nur ist der mit meinem 30 m² Wohnzimmer leicht überfordert, obwohl er bis 40 m² ausgelegt ist. Aber durch die offenen Türen zu Küche, Büro, Bad und Schlafzimmer ist die Luftmenge standardmäßig bei mir weitaus größer. Aber auch mit geschlossenen Türen tat er sich schwer. Was vielleicht auch am Luftaustritt liegen kann, denn die angefeuchtete Luft entweicht seitlich. Angefeuchtete & etwas kühlere Luft ist dichter & schwerer, sinkt also zu Boden. Selbst die ganze Nacht mit voller Power war nicht mehr als 40% drin. Einigen Blogartikeln nach kann es aber durchaus auch mal 3 Tage dauern, bis sich die ausgetrockneten Möbel und Wände akklimatisiert haben.

 

 

Die Luftdurchmischung ist also der Schlüssel für ein angenehmes Raumklima. Nach einiger Suche nach Kaltverdunstern, die nicht gerade ziemliche idiotische Details im Produktdesign haben, bin ich dann beim Philips HU4814 gelandet.

 

In Lieferumfang ist das Gerät nebst Filter und Bedienungsanleitung enthalten. Sinnigerweise ist der Filter vom Gerät grau, der mitbestellte Ersatzfilter ist weiß. Das Material sieht aus wie Pappe und fühlt sich auch ein bißchen so an.

 

Designer-Mülleimer… 😆

Das Prinzip des Befeuchters ist recht simpel: Der Filter saugt sich voll Wasser und dieses verdunstet durch die große Oberfläche. Der Ventilator stößt dann die befeuchtete Luft nach oben aus.

 

Auf dem Kärtchen stehen die wichtigsten Informationen.

 

Es passen ziemlich genau 2 Liter rein. Das ist auf den ersten Blick recht wenig im Vergleich zu den 7 Litern des Beurer, allerdings wird es dadurch schneller verbraucht und steht nicht ab.

 

Rollscheiben vs Filter. Zwei unterschiedliche Konzepte, selbes Prinzip. 😉

 

Auf der Oberseite befinden sich Anzeige und Taster. Es gibt 3 Lüfterstufen und einen Automatikmodus. Als Zielvorgabe kann man 40%, 50% oder 60% Luftfeuchte einstellen. Oder weglassen, dann läuft das Gerät ganz simpel im Dauerbetrieb. Man kann auch einen Ausschalte-Timer von 1 Stunde, 4 oder 8 einstellen. Lüfterstufe 1 ist übrigens auch für die Nacht gedacht, da das Gerät dann nicht nur leise ist, sondern auch das Display ausschaltet. 😉

 

Das interne Hygrometer braucht nach dem Anschalten ein paar Minuten, um den Feuchtegehalt der angesaugten Luft zu bestimmen. Dann werden aber ziemlich korrekte Werte angezeigt.

 

Durch die Gitter auf der Rückseite wird die Luft angesaugt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.