Thingiverse ist eine Seite, wo man seine 3D-Designs raufladen kann und noch so viel mehr. Es gehört zum Makerbot-Ökosystem und es dreht sich alles um 3D-Druck. Selbst wenn man keinen eigenen Drucker hat, kann man jedes Design auch als fertigen Druck bestellen. Mittlerweile habe ich ja nun schon einige Sachen ausgedruckt und auch eigene Designs mit Fusion360 gefertigt. 😎

Meine Designs: https://www.thingiverse.com/UncleManuel/designs

Meine Kollektionen: https://www.thingiverse.com/UncleManuel/collections

 

Eigene Designs

Um die Einstellungen vom Slicer-Programm mit meinem TLM zu testen habe ich in Fusion360 einen 40mm Test-Squircle (square + circle) designt. Dabei wird alles getestet: Dimensionsgenauigkeit, Qualität von Wänden und Infill, Extrusionsverhalten (zuviel, zuwenig, Fäden ziehen), Wege-Strategie des Slicer-Programms.

 

Dann war eine weitere Fingerübung in Fusion360 dran: Ein Filament-Rollenhalter mit Kugellagern. Der Quickchange Spool Holder ist von Thingiverse, den geschwungenen Halter habe ich designt.

 

“Notwendigkeit ist die Mutter der Erfindung” heißt es ja so schön. Beim Experimentieren mit der Original-Filamentrollenhalterung an einer anderen Position ergab sich, daß das Filament eine Führung braucht.

 

Dann waren mal wieder Filamentspulen-Roller dran. Durch Experimentieren gibt es Version 2, Version 3 und Version 4.

 

Als eins der ersten nichtfürden3DDruckerbestimmten-Designs habe ich einen simplen Halter für mein Anker PowerPort5 Ladegerät gebastelt.

 

Und nach einer gefühlten halben Ewigkeit kam ich auch endlich mal dazu, mein Gehäuse für das DuetWiFi fertig zu drucken.

 

Manchmal sind es die kleinen Dinge, die das Leben angenehmer machen. Wie z.B. ein simpler Halter für einen Schalter.

 

…oder ein Papiertuchrollenhalter.


Designs von Thingiverse

Einer der ersten Nicht-Test-Drucke war natürlich die Filament-Führung für den TLM, da diese leider nicht zum Lieferumfang gehört.

 

Dann folgte eine weitere Notwendigkeit, da der Effektor aufgrund des schweren Extruders ohne Motorkraft nicht auf der Stelle stehen blieb, sondern langsam bis ganz nach unten auf das Heizbett sank. Die Parkbremse verhindert das zuverlässig.

 

Dann erfolgte der erste größere Druck mit etwa 5,5 Stunden Dauer: Das Gehäuse für das PanelDue 7i.

 

Die Schrittmotoren werden etwa 45°C warm (bei 22°C Raumtemperatur) und können wohl über 100°C ab, aber sicher ist sicher. Gerade im Sommer. Deswegen habe ich mal die 40mm-Lüfterhalterungen für NEMA17-Motoren gedruckt.

 

Als nächstes kam dann der Quickchange Spool Holder dran, für den ich meine erste eigene Halterung designt hatte.

 

Besser als immer nur die ollen Nägel: Kopfhörer-Halter zum anschrauben.

 

Und mit dem gleichen Blickwinkel gab es noch einen USB-Kabel-Halter dazu.

 

Eine weitere praktische Notwendigkeit ist die Aufbewahrung der vielen Stifte. Nach dem Prinzip K.I.S.S. (keep it simple, stupid!) entschied ich mich für eine Vase/Becher. Es ist der Low Poly Cup geworden (56% oder 90mm Höhe) und schaut auch live echt hammermäßig gut aus! 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.