Am Samstag gab es ausnahmsweise mal keinen Regen und frühs sogar Sonnenschein. Bei um die 0°C war es aber definitiv winterlich! Das war nach ungeduldigen 3 Wochen erst die zweite Flugsession mit meiner Spark und auch noch ein guter Test für die Smartphone-Handschuhe… 😉

Interessanterweise hab ich durch Zufall rausgefunden, daß der Spark Koffer in meinen alten Deuter Trans Alpine 30 reinpasst – das macht die Sache doch deutlich bequemer. Reinpassen tut da dann noch meine Sony A6000 + SEL50F18, Ersatzakku und das Helipad. Das Flugvideo ist ganz unten auf der Seite zu finden. 😎

 

Als erstes wollte ich das RTH mit Precision Landing probieren. Dazu sagt die Bedienungsanleitung folgendes:

 

Die Kurzfassung ist wohl daß man nach dem Start der Motoren senkrecht auf mehr als 7m Höhe steigt, dort kurz wartet und dann den eigentlichen Flug startet. Es ist halt nur doof, daß man keine optische oder hörbare Bestätigung bekommt. Wenn es aber geklappt hat, dann landet die Spark automatisch innerhalb von 20cm vom Startpunkt – beeindruckend!

 

Da es etwas sonnig war, hab ich auch gleich noch die Polarpro ND-Filter ausprobiert. Bei der Kälte keine Probleme und kein “gimbal overload”… 😎

 

Ein kurzes Video hab ich auch noch zusammengeschnitten. Ich war aber primär mit Testen und Kennenlernen der Features beschäftigt, auch friert einem bei der Kälte das Gehirn ein. Ein geplantes Filmen war das definitiv nicht gewesen… 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.