Fotografie

Resteverwertung: Mirrorless in einem DSLR-Rucksack

Seit dem Kauf des Sony SEL70200G ist die bisherige Kameratasche von CaseLogic zu klein geworden. Also hab ich mal testweise meinen alten DSLR-Rucksack (Hama Katoomba 190RL) rausgekramt und a weng mit der Bestückung rumgespielt. 😉

sony_sel70200g_dsc06151

hama_katoomba_190rl_1025

 

Optimal ist das Ganze noch nicht, da die Fächer einfach zu tief sind – Mirrorless ist eben deutlich kleiner als DSLR-Equipment. Dafür passt aber das 70-200 quer mit aufgesetzter (!) Gegenlichtblende rein. :mrgreen:

hama_katoomba_190rl_1029

 

In das obere Fach passt auch noch Kleinzeugs rein, aber sooo viel hab ich für das Sony-System jetzt auch nicht… 😛

hama_katoomba_190rl_1033

 

Mein Einbeinstativ fand erstaunlicherweise auch einen Platz.

hama_katoomba_190rl_1036

 

Die vordere Tasche kann man für so kleine Sachen wie die SD-Karten benutzen.

hama_katoomba_190rl_1038

 

Allerdings hat mir der Test auch eins gezeigt: Slingshot-Rucksäcke sind auf Dauer einfach nicht bequem! Das gesamte Gewicht hängt immer auf einer Schulter und ist auf Dauer ermüdend – das hat mich schon zu DSLR-Zeiten gestört. Längere Trips zu Fuß sind da nicht wirklich prickelnd…

Auch gefällt mir die Sache mit der Klappe bzw den Reißverschlüssen nicht. Deswegen gibt es bald einen neuen Rucksack, die Wahl ist auf den Think Tank Urban Approach 15 gefallen. 😎

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.