RC-Modellbau

Erweckung eines Monsters: Traxxas E-Revo Brushless Edition

Den Monstertruck mit dem schönen Namen Traxxas E-Revo Brushless Edition hatte ich mir im Juni 2011 gekauft, also vor fast 6 Jahren. Zwischenzeitlich waren dann eher Flugzeuge interessanter, aber heute hab ich mich mal wieder dem Truck mit dem hammermäßigen Fahrwerk gewidmet. Das Setup war immer noch das letzte von dem kleinen Experiment mit 6S – also Originalreifen und 18/54 als Übersetzung. Damit ist der E-Revo für über 90 km/h gut, was aber nicht mehr wirklich kontrollierbar ist…  😯

Hier übrigens der Link zur alten Galerie: Klick!

 

 

Als erstes stand ein kleiner Service der vorderen Pushrods an. Beide Seiten hatten nämlich schon Kontakt mit diversen Hindernissen gehabt und waren entsprechend verbogen. Mit Zangen war bei den Stahlstangen nicht viel zu machen, ich hab dann einfach mit einem Hammer nachgeholfen – jetzt sind sie wieder gerade… 😉

 

 

Nach einigem Überlegen will ich wieder die Proline Trencher einsetzen, damit kommt man besser durchs Gelände. Das heißt natürlich auch, daß 18/54 zu hoch übersetzt ist. Im Arsenal hab ich noch ein 68er Hauptzahnrad gefunden, was die größtmögliche Kombination mit dem 18er Ritzel darstellt. Das hat auch den Hintergrund, daß ich wieder 6S einsetzen will…  😆

 

 

Nettes Detail: Der Alu-Motorträger ist so konstruiert, daß er unten auf einer großen Welle gelagert ist. So muss man nur oben die Einstellschraube lösen und kann dann den Motor nach hinten abziehen.

 

 

Und dann schreibt das Leben Geschichten, die kann sich keine Sau so ausdenken! Denn auf einmal war ein Pad der Kupplung verschwunden!  😯

Alles Suchen half nix, ich konnte das kleine scheiß Teil einfach nicht finden. 1,5 Stunden später greife ich in die linke Tasche meiner Hose und was findet sich da? Richtig! Keine Ahnung, wie das Teil dort gelandet ist… *kopfschüttel*

 

 

Ach ja, und weil das noch nicht gereicht hat fiel bei der Installation der Kupplung auch noch ein Pad in den Kardantunnel. Also nochmal alles zurück auf Anfang und das Ding rausfischen – zum Glück hat der E-Revo dort eine Wartungsklappe…  😛

 

 

So schaut übrigens die Eingangswelle ohne alles aus. Ein kleiner gehärteter Stahlpin sitzt dort in dem Loch und überträgt die ganze Kraft aufs Getriebe. Das sind je nach Akku durchaus etwa 3000W in der Spitze…  😮

 

 

Der Trick, um Hauptzahnräder größer 60T zu installieren: Kugellager entfernen, HZ schräg einsetzen und auf die Welle schieben, Kugellager auf Welle & HZ pressen, Feder & Mutter installieren, fertig. 😉

Wie gesagt, 68T ist das größte, was geht. Viel Platz ist da nicht mehr.

 

 

Auf der anderen Seite sieht man gut die HD-Kupplung. Diese hat neben Kühlfinnen auch Pads aus Aluminium – die Standard-Kupplung hat dort “normale” Beläge.

 

 

Die Schaltzentrale: Castle Creations Mamba Monster. Zusammen mit dem 2200kV-Motor befeuert dieser Regler den E-Revo mit bis zu 6S LiPo-Akkus. Mit guten Akkus sind da mehr als 3000W Leitung drin!  😯

Verbaut habe ich übrigens 6mm LMT-Stecker. Bei etwa 200A Strom (4S) sollte man dicke Kabel und gute Stecker haben. Ich bin auf jeden Fall gespannt, was die Kombo mit 6S zieht. Messen kann ich es direkt, denn für mein Unilog habe ich sinnigerweise einen 150A-Sensor mit 6mm LMT… 😉

 

 

Batterien in die Funke, Akkus angeschlossen, funktioniert noch. Der E-Revo ist also bereit für diese RC-Saison!  😎

 

 

 

PS: Neben diversen Vorzügen der Brushless Edition (z.B. Regler/Motor, GTR-Dämpfer, 17mm-Radaufnahmen) waren auch noch einige andere Kleinteile mit dabei. Traxxas hat dem Modell noch das Long Travel Rocker Kit, Hohlkugeln + Spacer für die Anpassung der Lenkung, ein Teil für maximalen Lenkeinschlag und noch zusätzliche Akkuhalter beigelegt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.