“Traue keiner Statistik, die du nicht selbst gefälscht hast.” 😀 😛

Naja, ganz so schlimm isses bei einem WordPress-Blog nun nicht, allerdings gibt es durchaus Tools zur Traffic-Analysierung. Nach kurzer Suche habe ich mich für das Plugin WP Statistics entschieden und das ist für meine Neugierde durchaus ausreichend. 😉

Da das Tool die Seitenaufrufe direkt in der Webspace-Installation überwacht, kann natürlich nicht der Traffic vor der Installation des Plugins ausgewertet werden. Ich habe es am 02.12.2016 installiert. So schaut die Übersicht im Dashboard aus:

 

 

Dann kann man links im Menü die einzelnen Seiten anklicken, wo die Statistiken genauer aufgedröselt werden. Hier die verwendeten Browser und Betriebssysteme. Weiter unten werden dann sogar noch die einzelnen Versionen angezeigt.

 

 

Dank IP-Auflösung wird auch das Herkunftsland der Besucher registriert.

 

 

 

In dieser Übersicht sieht man die Aufrufe der Seite über einen Zeitraum. Bei der Spitze am 12.12.2016 hatte ich einen Link zu meinem Blogeintrag bei Facebook gepostet. 😉

 

 

 

Hier sieht man, welche Seiten für die Besucher am interessantesten sind.

 

 

 

Hier sieht man genau, von welchen Webseiten auf den Blog verwiesen wurde. Z.B. von Facebook (da erstaunlich viele von Mobilgeräten) oder von diversen Foren.

 

 

 

Hier sieht man die Suchmaschinenverweise. Google ist eben immer noch King… 😀

 

 

 

Hier sieht man dann die Suchbegriffe der Suchmaschinen.

 

 

 

In dieser Kategorie kann man die Datenbank noch optimieren.

 

 

 

Hier kann man natürlich auch diverse Einstellungen vornehmen.

 

 

 

Ganz unten auf der Übersichtsseite hat man noch eine Landkarte für die Besucher des Tages.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.